Patricia J. Reis & Lukas Walcher

THROUGH THE HOLE IS THE WAY ‘OUT-OF-THIS-WORLD’

mixed media, Mikrokontroller, Bewegungssensor, Textilien, Holz

4 x 3 x 3m

2019

patriciajreis.com

Die bewohnbare Skulptur am Ufer des Teiches ist eine Entspannungszone, die offen ist für Phantasie und Kontemplation. Das Publikum ist eingeladen, sich auf das Bett im Pavillon zu legen und durch die Dachluke hinaus auf unserer Realität zu schauen. Wasserreflexe an der Decke der Skulptur und seltsame amorphe Formationen im Pavillon ergänzen die Traumatmosphäre. Ein Fahnenmast und eine Fahne sind durch die Dachluke sichtbar. Die Bewegungen der Fahne sind vom Wind abhängig und werden über einen elektronischen Mechanismus auf das Kissen übertragen, auf dem der/die Betrach-terIn liegt. Die Flagge auf dem Fahnenmast ist golden, gehört keinem Staat und markiert auch kein Territorium, sie ist eine Vision einer Welt ohne Nationalitäten. Der Pavillon am Ufer eines Teichs in St. Florian ist auch eine ironische Reaktion auf die teuren Pavillons der Biennale in Venedig. In diesem Pavillon des Planeten Erde stehen Kunst, Visionen und Träume jedem kostenlos zur Verfügung.

An der Bar ist ein Objekt installiert, das einem unbekannten Kontinent ähnelt, der bereit ist, von Menschen erobert zu werden, die das Gebiet markieren können. Alle Flaggen sind jedoch Flaggen der Erde, was das Prinzip der Vereinnahmung und Hegemonie in Frage stellt. Die Arbeit entführt uns in eine utopische Zukunft, in der sich die Menschheit als Teil der Natur versteht.

zurück zur vorherigen Seite